SENIORENARBEIT

Seniorenarbeit

Die Angebote für ältere Erwachsene in unserer Gemeinde versuchen unterschiedlichen Bedürfnissen zu entsprechen. Der Seniorenkreis und die Altenstube legen ihren Akzent auf das Bedürfnis nach einer festen Bezugsgruppe. Sie finden daher wöchentlich zu festen Zeiten und an festen Orten statt.

  • Die Altenstube im Stephanus-Gemeindezentrum, Langenberger Str. 434a, 45277 Essen, dienstags von 15.00 bis 17.00 Uhr.
  • Der Seniorenkreis im Gemeindehaus St. Suitbert, Klapperstr. 70, 45277 Essen, montags von 14.00 bis 16.00 Uhr.

Der Seniorenkreis und die Altenstube bieten ein ähnliches Angebot an: Lesungen, gemeinsames Singen, Gespräche bei Kaffee/Tee und Gebäck, Spiele und als geistliche Gemeinschaftserfahrung eine (kurze) Andacht. Oft werden hier auch Geburtstage (nach-)gefeiert.

Die Seniorennachmittage legen ihren Akzent eher auf ein unverbindliches Treffen in geselliger Runde. Sie finden drei Mal jährlich im Stephanus-Gemeindezentrum (in der Regel) am 1. Mittwoch im März, September und Dezember statt. Nach einer Andacht und einem gemeinsamen Kaffeetrinken wird gesungen, getanzt oder eine Theateraufführung angesehen. Eigenbeiträge wie Gedichte und Geschichten ergänzen das Programm. Wegen der größeren Zahlen (und der damit verbundenen aufwändigeren Planung) ist hier der Erwerb einer Gedeckkarte Voraussetzung zur Teilnahme.

Ergänzt werden die Seniorennachmittage durch einmal jährlich (im Wechsel) stattfindende Ausflüge an einem Nachmittag bzw. mehrtägige Fahrten. Sie finden im Mai oder Juni statt. Das Angebot legt seinen Akzent auf das gemeinsame Erlebnis. Nähere Informationen dazu finden Sie jeweils im Gemeindebrief oder auf der Homepage.

Ansprechpartner

Martin Prang

Pfarrer, Vors. d. Presbyteriums

0201 581005

→ Kontakt

Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Samstag, 23. Februar 2019

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen wird. Und die Berge werden von Most triefen, und alle Hügel werden fruchtbar sein. Ich will die Gefangenschaft meines Volkes Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, dass sie Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen.
Amos 9,13-14

/Der Seher Johannes schreibt:/ Ein Engel zeigte mir auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker.
Offenbarung 22,2

Suche